Bogensportgemeinschaft mit dem SV Scharrel

Logo der BSG Helstorf -Scharrel

So fing es an...

Zum Wettkampfjahr 2001 hatten die Bogenschützen des SV Scharrel und des BSV Helstorf eine Schießsportgemeinschaft Bogensport im Kreisverband Neustadt gegründet. Die Jugendarbeit sollte hierbei in den Vordergrund treten. Allerdings war ein weiteres Ziel den Bogensport im Kreisverband Neustadt auch über die Verbandsgrenzen hinaus bekannt zu machen.
Die ist nur durch Konzentration guter Schützen, kombiniert mit guter Ausbildung und vor allem mit viel Betreuungsaufwand verbunden. Durch den Zusammenschluss der Bogensportler der Vereine aus Helstorf und Scharrel wurden Synergien geschaffen, die diesbezüglich zielführend waren.

Es wurde von der 'BSG' gesprochen wenn die Bogensportgemeinschaft gemeint war. Die Ergebnisse der BSG waren zusammen mit den Ergebnissen des BSV Helstorf zu finden. Die Erfolge, nicht zuletzt auch für den Kreisverband gaben den Gründern Recht. Neben Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften und Präsenz in der 2. Bogen-Bundesliga wurde die Öffentlichkeit zunehmen Aufmerksam auf das Bogenschießen im Neustädter Raum. Die 2-malige Nominierung zu Sportlern des Jahres der Leinezeitung und Belegung des 2. und 3. Platzes sorgten für entsprechende Resonanz.  

Diese Schießsportgemeinschaft war die erste dieser Art im Kreisschützenverband Neustadt a. Rbge. Durch den beitragsfreien Zusammenschluss der Schützen zweier Vereine aus dem gleichen Landesverband konnten so Mannschaften gebildet werden, die sonst nicht zustande kommen wären. Die Schützen waren dadurch höher motiviert.

 

Und so ging es zu Ende...

Im Herbst 2010 wurde uns seitens des Kreisverbandes mitgeteilt, dass es nicht mehr möglich sei eine BSG (eine Schiesssportgemeinschaft, bestehend aus Schützen verschiedener Vereine im Kreisverband ) in loser Form, d.h. ohne Satzung und e.V. weiterzuführen. Hintergrund ist, dass ja keine Beiträge für diese BSG an den DSB abgeführt werden (obwohl für jedes Mitglied sehr wohl Beiträge an den DSB über seinen jeweiligen Stammverein abgeführt werden).

 

Leider ist durch den Wunsch des DeutschenSchützenbundes (DSB) hier keine Beitragsfreiheit zu gewähren, der Landesverband verpflichtet worden Beiträge auch für Mitglieder der BSG zu fordern, so dass es zu einer Doppelzahlung der Vereine an den Kreisverband, Landesverband und Schützenbund gekommen wäre. Dies wollten weder die Schützen, noch die Vereine akzeptieren. Im Laufe der nächsten Wochen stellte sich heraus dass seitens des DSB jede Gemeinschaft, die als regulärer Verein im Verband geführt wird (und natürlich dann auch Beiträge abführt) weiterhin startberechtigt ist. 

 

Eine weitere Teilnahme an dem Ligensystem durch den Lizenzübertrag von der BSG auf einen der beiden Gründervereine wurde vom DSB allerdings abgelehnt. Daher wurde die BSG aufgelöst.

So "muckeln" wir nun wieder als Einzelverein (der SV Scharen hat mittlerweile keine Bogensparte mehr) mit begrenzter Mitgliederzahl in den unteren Gefilden des Bogensports weiter - schade

 

Es war eine schöne und erfolgreiche Zeit, sowohl für uns als Schützen, als auch für die Vereine, den Kreisverband und den Landesverband. Leider hatten zu der Zeit die sportlichen Aussichten für unsere Schützen nicht unbedingt die höchste Priorität.

 

Vielen Dank den BSG Pionieren: Achim Vonhoff, Klaus Kahle, Klaus Bohlmann, Ralf Dangers, Uwe Meier, ........

 

aktualisiert am: 01.03.2018